SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

Ex-FCH-Profi Glatzel: "Heidenheim kann die Sensation schaffen"

Wenn der 1. FC Heidenheim am Donnerstagabend im ersten Relegationsspiel bei Werder Bremen antreten muss, wird Robert Glatzel in Wales die Daumen drücken. (Relegations-Hinspiel Werder Bremen - 1. FC Heidenheim, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER

Zwei Jahre spielte der gebürtige Münchner beim FCH - von 2017 bis 2019. In dieser Zeit traf der 1,93 Meter große Mittelstürmer in 24 Spielen zehn Mal. Unvergessen bleibt sein Auftritt mit dem FCH im Pokal-Viertelfinale vor gut einem Jahr, als er bei der 4:5-Niederlage einen Dreierpack schnürte.
 
Bei den Heidenheimern hatte Glatzel seinen Durchbruch als Profi. Nach seiner erfolgreichen Zeit an der Benz wechselte er im vergangenen Sommer zum walisischen Zweitligisten Cardiff City, unterschrieb dort einen Dreijahresvertrag.

Doch seine beiden Jahre unter Trainer Frank Schmidt waren für Glatzel etwas Besonderes und ein Grund, warum er immer wieder gerne zurückdenkt an diesen ersten entscheidenden Abschnitt seiner Karriere.

Glatzel schwärmt von Schmidt

"Ich habe selten im Fußball jemanden erlebt, der so ehrgeizig ist wie Frank Schmidt", schwärmt der 26-Jährige bei SPORT1. "Er ist so sehr mit Ehrgeiz aufgeladen, dass sich das auf jeden einzelnen Spieler überträgt. Sein Ehrgeiz färbt einfach ab."

Heidenheims Klub-Boss Holger Sanwald holte Schmidt 2003 zum Verein, damals war die sportliche Heimat noch die Verbandsliga. Und der Klub nannte sich zu jener Zeit Heidenheimer SB.

"Ich habe Frank damals als Spieler nach seiner Profikarriere zurück in die Region geholt. Er ist in Heidenheim geboren", sagte Sanwald zuletzt im SPORT1-Interview.

"Ich habe schon damals gespürt, dass mir da jemand gegenüber sitzt, der anders denkt und anders spielen lassen will. Seine ganze Art hat mir sofort imponiert und ich habe damals Spieler gebraucht, die zu 100 Prozent unseren Weg mitgehen."

"Ein routiniertes Erfolsgsduo"

Glatzel sieht das genauso und hält große Stücke auf seine früheren Vorgesetzten. "Mit Holger Sanwald zusammen bildet Frank Schmidt ein routiniertes Erfolgsduo, das eingespielt ist und sich aufeinander verlassen kann." Schmidt und er seien Brüder im Geiste, befand Sanwald bei SPORT1. "So ein Duo ist außergewöhnlich im Fußball", findet Glatzel.

Außergewöhnliches traut er am Donnerstag auch seinen früheren Kollegen im wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte im Weser-Stadion zu. 

"Ich glaube, dass Heidenheim gegen Werder die Sensation schaffen kann", meint Glatzel und begründet dies auch: "Das Team ist eins. Der Zusammenhalt vorbildlich. Extremer kann man nicht füreinander da sein."
 
Und weiter: "Ich glaube, dass Heidenheim in Bremen ein Unentschieden holt und dann daheim gewinnt." Das würde den Aufstieg in die Bundesliga bedeuten. Eine selbstbewusste Prognose also. Sollte sie wahr werden, würden sich Schmidt und Sanwald endgültig unsterblich machen im beschaulichen Heidenheim.

Posted: 2 July 2020 | 2:13 pm

Staatsanwaltschaft: Wohnräume von HSV-Profi Jatta durchsucht

Die privaten Wohnräume von HSV-Profi Bakery Jatta (22) sind am Donnerstag durchsucht worden.

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft Hamburg auf SID-Anfrage. Bei der Maßnahme wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz wurden Smartphones und Tablets sichergestellt. Zuvor hatte die Bild-Zeitung von dem Vorgang berichtet. 

"Tatsächlich gab es weitere Ermittlungen, die den Verdacht gestützt haben, dass er falsche Personalien benutzt hat", sagte Staatsanwältin Liddy Oechtering. Auf Einzelheiten könne sie nicht eingehen.

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports immer Montag bis Freitag um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

"Im Wesentlichen haben die Ermittlungen gezeigt, dass er Kontakt zu Personen hat, die wir eher in Verbindung mit Herrn Daffeh gebracht haben. Und die sich nicht in Einklang bringen lassen, wenn es sich bei Herrn Jatta nicht um Herrn Daffeh handelt", fügte Oechtering an.

Im vergangenen Jahr hatte der "Fall Jatta" für viel Aufsehen gesorgt. Die Sport Bild hatte mit einem Bericht Zweifel an Jattas Identität aufgeworfen. Demnach könnte der Offensivspieler eine Vergangenheit als Bakary Daffeh haben und zweieinhalb Jahre älter sein als bislang angenommen.

Die darauffolgenden Ermittlungen führten zunächst zu keinem Ergebnis. Jatta sprach von einer "Hexenjagd" und bedankte sich bei den Verantwortlichen des Hamburger SV, die ihn stets stützten.

Posted: 2 July 2020 | 2:11 pm

Münchener Löwe im Team of the Week

Die Bundesliga ist beendet, doch in vielen anderen europäischen Top-Ligen rollt der Ball nach wie vor.

So auch in der virtuellen Fußball-Welt von FIFA20, bei dem das wöchentlich erscheinende Team of the Week (TOTW) nach überstandener Coronapause wieder für reichlich Abwechslung sorgt. Im TOTW stehen jeweils die Spieler, die sich am vergangenen Spieltag durch herausragenden Leistungen hervorgetan haben. Für jeden dieser Spieler erscheint eine im FIFA Ultimate Team Modus (FUT) nutzbare Spielerkarte, deren Werte im Vergleich zur schon bestehende Basiskarte erhöht wurden.

3x Bundesliga und ein Münchener Löwe

Insgesamt umfasst ein TOTW 23 Spieler. In der aktuellen Auswahl stehen dieses Mal drei Bundesliga-Stars. Allen voran Andrej Kramaric, der mit seiner TSG Hoffenheim im Spiel gegen Borussia Dortmund die direkte Europa-League-Qualifikation klarmachte. Kramaric steuerte alle vier Tore beim Sieg gegen den BVB bei. Inklusive eines verwandelten No-Look-Elfmeters.

Die anderen beiden sind Jonathan Schmid vom SC Freiburg und Breel Embolo von Borussia Mönchengladbach. Beide konnten jeweils ein Tor zum Sieg ihrer Mannschaften beitragen. In Embolos Fall kam dabei sogar noch eine Vorlage dazu.

Mit Dennis Dressel hat es tatsächlich auch ein Spieler aus der dritten deutschen Liga in das TOTW geschafft. Der Dachauer schoss im kleinen Derby gegen Unterhaching alle drei Tore und führte seine Münchener Löwen damit zum deutlichen 3:0-Sieg. Durch den Erfolg gegen Haching konnten sich die Löwen außerdem weiterhin eine kleine Aufstiegschance wahren, die sie auch im gestrigen Spiel gegen Großaspach am Leben erhielten.

Das komplette Team of the Week 39 im Überblick

Erste Elf

  • TW: Kasper Schmeichel (87),  Leicester City
  • IV: Sergio Ramos (92), Real Madrid
  • IV: Stefan de Vrij (88), Inter Mailand
  • IV: Marc Bartra (85), Real Betis
  • IV: Michael Keane (85), Everton
  • ZM: Fabián (86), Neapel
  • ZM: James Ward-Prowse (82), Southampton 
  • ZOM: Andrej Kramarić (85), TSG 1899 Hoffenheim
  • LF: Sadio Mané (92), Liverpool
  • ST: Anthony Martial (87), Manchester United
  • ST: Edin Dzeko (86), AS Rom

Bank

  • TW: Rubén Blanco (86), Celta de Vigo
  • RV: Jonathan Schmid (81), SC Freiburg
  • ZOM: Dominik Szoboszlai (83), Red Bull Salzburg
  • RF: Luis Muriel (83), Atalanta Bergamo
  • ST: Breel Embolo (84), Borussia M'gladbach
  • ST: Andreas Cornerlius (83), Parma
  • ST: Burak Yilmaz (82), Besiktas

Reserve

  • ZM: Fredrik Ulvestad (77), Djurgarden
  • ZM: Dennis Dressel (69), TSG 1860 München
  • LM: Przemysław Placheta (74), Slask Wrocław
  • ST: Torgeir Borven (76), Odds BK
  • ST: Phillip Tietz, (74), SV Wehen Wiesbaden

Das TOTW 39 ist bis nächste Woche Mittwoch 19 Uhr verfügbar.

Posted: 2 July 2020 | 2:09 pm

Warum der Start zu einem Highspeed-Rekord werden kann

Das verspricht einmal mehr einen neuen Highspeed-Rekord: Der Saisonstart der Formel 1 in Spielberg könnte mit einer der schnellsten Pole-Positions zu einem historischen Spektakel geraten. (Das komplette Rennwochende im SPORT1-LIVETICKER)

Denn: Der Grand Prix von Österreich (1. Training, Fr., ab 11 Uhr im LIVETICKER) hat sich auf dem Red Bull Ring in den vergangenen Jahren immer mehr damit hervorgetan, für Qualifying-Bestmarken zu sorgen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Ein Grund neben der immer mehr gesteigerten Performance der Formel-1-Boliden: Ein Streckenprofil, das Höchstgeschwindigkeiten begünstigt, sowie seit 2016 eine neue Asphaltdecke.

Konkret hat der Red-Bull-Ring sieben Rechts- und drei Linkskurven. Eine Runde beginnt mit einem bergauf führenden, scharfen Rechtsknick nach dem Start, ehe nach der langen Bergaufgeraden die Spitzkehre folgt - und damit die beste Überholgelegenheit.

Leclerc mit erneutem Coup?

Die Autos müssen hier von über 320 km/h auf 70 km/h herunterbremsen. Bergab folgt eine Rechtskurve, die beiden schnellen Linkskurven im Infield gehen dann in die beiden Zielkurven über.

In der All-Time-Bestenliste belegt der Kurs mit der Pole-Zeit von Ferrari-Star Charles Leclerc (1:03.003 Minuten) aus dem Vorjahr den fünften Platz.

Noch schneller zur Sache ging es in Dijon im französischen Burgund, wo die Formel 1 zwischen 1974 und 1984 sechs Rennen veranstaltet hatte. Beim Auftakt hatte der im Vorjahr verstorbene Niki Lauda auf der ursprünglich 3,3 Kilometer langen Runde eine Pole-Zeit von unter 60 Sekunden herausgefahren - ein bis heute unerreichter Topwert.

An den famosen Rundenzeiten in Dijon änderte sich auch nichts, als der Kurs 1975 umgebaut und auf 3,8 Kilometer erweitert wurde: So schaffen es Alain Prost 1982 (1:01.380 Minuten) und Patrick Tambay 1984 (1:02.200 Minuten) im Ranking auf die Plätze zwei und drei. Zumindest ein Platz auf dem Podest könne am Samstag für den ersten Pole-Setter 2020 drin sein.

SPORT1 gibt einen Überblick zu den 25 schnellsten Pole-Position-Zeiten in der Geschichte der Formel 1:

Posted: 2 July 2020 | 1:23 pm

Die Teams für die DreamHack Open Summer stehen fest!

Die DreamHack Open Summer starten am 08. August und werden online ausgespielt. Daher gibt es zwei Regionen, Nordamerika und Europa. 90.000 US-Dollar Preisgeld stehen zur Vergabe und es nehmen insgesamt 16 Teams teil, acht je Region. Zwölf dieser Teams wurden vom Veranstalter eingeladen, zwei Teams je Region konnten sich ihren Platz über den Qualifier erspielen. 

Die Europäischen Teams

Den regionalen Qualifier in Europa konnten OG und Endpoint für sich entscheiden. Das Event an dem acht Teams teilnahmen fand am vergangenen Sonntag statt. Eingeladen sind sechs weitere Teams. Zur Freude der deutschen Fans sind auch BIG dabei, die aktuell auf dem 7. Platz der Weltrangliste stehen und nach ihrem Sieg bei den DreamHack Masters Spring als Favorit für den Turniersieg gelten

Diese acht Teams sind dabei:

  • BIG 
  • Heroic
  • MAD Lions
  • Spirit
  • Complexity
  • ForZe
  • OG
  • Endpoint

Auffällig: Die dänische Beteiligung ist extrem stark. Heroic und MAD Lions sind voll-dänische Kader, aber auch bei Complexity sind zwei Dänen dabei. Ebenso bei OG mit Ingameleader Valdemar "Valde" Bjorn Vangsa der mit seinem ehemaligen Team North große Erfolge feiern konnte. Von den 40 teilnehmenden Spielern sind also 13 Dänen, das zeigt wieder einmal, dass das kleine Land zu den größten CS:GO-Nationen überhaupt zählt.

Die Amerikanischen Teams

Diese acht Teams sind in NA dabei:

  • Team Liquid
  • 100 Thieves
  • FURIA
  • Gen.G
  • Evil Geniuses
  • Cloud9
  • Triump
  • Ze Pug Godz

Auch in NA gab es einen Qualifier, diesen konnten Triumph und Ze Pug Godz für sich entscheiden. In NA sind gleich drei Teams aus der aktuellen Top10 der Welt dabei. Liquid (#10), Evil Geniuses (#8) und die Brasilianer von FURIA (#6). Neben FURIA sind die Australier von 100 Thieves das einzige nicht-amerikanische Kader.

Posted: 2 July 2020 | 1:10 pm

Pesic-Nachfolger bei Barcelona steht fest

Basketball-Spitzenklub FC Barcelona hat einen Nachfolger für Svetislav Pesic gefunden.

Die Katalanen verpflichteten den Litauer Sarunas Jasikevicius (44) für die kommenden drei Jahre, dies gab der Klub am Donnerstag bekannt. Zuvor hatte der zweimalige EuroLeague-Sieger nach der Finalniederlage beim Endturnier der spanischen Liga ACB gegen Saski Baskonia Vitoria die Trennung von Pesic (70) verkündet.

Pesic hat in seiner erfolgreichen Trainerkarriere unter anderem den Europameistertitel mit Deutschland 1993 sowie fünf Meistertitel mit Alba Berlin und Bayern München vorzuweisen. In seiner zweiten Amtszeit in Barcelona seit Februar 2018 feierte Pesic zwei Pokalsiege.

Pesic oder Trinchieri zu Bayern?

Wie Pesic sich seine Zukunft vorstellt, bleibt unklar - Basketball-Fans dürften allerdings auch an eine Rückkehr zum FC Bayern in die easyCredit BBL denken. Die Münchner waren erst kürzlich beim Finalturnier entthront worden, scheiterten aber überraschend schon im Viertelfinale gegen die MHP Riesen Ludwigsburg.

Wie serbische Medien berichteten, steht aber auch der frühere Bamberger Andrea Trinchieri beim vorherigen Deutschen Meister hoch im Kurs. Der Italiener könnte demnach von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei KK Partizan Belgrad Gebrauch machen, um dann Oliver Kostic zu beerben.

Posted: 2 July 2020 | 12:49 pm

SPORT1 startet in den Motorsport-Sommer: Die komplette Saison des Porsche Mobil 1 Supercup ab dem kommenden Wochenende live oder in Highlights im Free-TV

  • Weiterhin umfangreiche Berichterstattung über den Porsche Mobil 1 Supercup: SPORT1 überträgt alle acht Rennen live oder in tagesaktuellen Highlights im Free-TV, live oder relive auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ sowie im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de. Zusätzlich wird am Samstag nach den Rennwochenenden im Free-TV ein Highlight-Magazin gezeigt
  • Saisonstart des internationalen Markenpokals gemeinsam mit der Formel 1 am kommenden Sonntag in Spielberg: SPORT1 zeigt das Rennen in einer Highlight-Zusammenfassung ab 22:45 Uhr im Free-TV sowie live ab 12:20 Uhr auf SPORT1+ und SPORT1.de
  • Das „Porsche GT Magazin“ ebenfalls mit regelmäßigen Berichten über den Porsche Mobil 1 Supercup: Die nächste Ausgabe am Sonntag ab 22:15 Uhr auf SPORT1, weitere Themen sind der Saisonstart der Nürburgring Langstrecken-Serie und das Comeback der US-amerikanischen IMSA in Daytona

Ismaning, 2. Juli 2020 – Endlich glüht wieder der Asphalt: An diesem Wochenende steht für den Porsche Mobil 1 Supercup gemeinsam mit der Formel 1 auf dem Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg der Saisonauftakt an. Damit gehört der populäre Markenpokal nach der Corona-Zwangspause zu den Vorreitern im internationalen Motorsport.SPORT1 ist mittendrin und begleitet die komplette Saison des Porsche Mobil 1 Supercup mit regelmäßigen Live-Übertragungen, Highlight-Zusammenfassungen und Magazinen im Free-TV, auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ sowie im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de. Als Kommentator ist dabei Peter Kohl im Einsatz. Auch im „Porsche GT Magazin“ mit Moderator Eric Engesser wird immer wieder über die Serie berichtet. Das erste Rennen zeigen SPORT1+ und SPORT1.deam Sonntag live ab 12:20 Uhr. Abends steht dann im Free-TV auf SPORT1 mit dem „Porsche GT Magazin“ ab 22:15 Uhr und der Highlight-Zusammenfassung ab 22:45 Uhr eine ausführliche Nachberichterstattung auf dem Programm.

Neue Meistersuche und voller Terminkalender in der neuen Porsche Mobil 1 Supercup-Saison
Mit einem attraktiven Teilnehmerfeld steht die neue Saison des Porsche Mobil 1 Supercup in den Startlöchern. In diesem Jahr gehen beim internationalen Markenpokal 25 Fahrer im 485 PS-starken Porsche 911 GT3 Cup auf die Strecke. Für das Aushängeschild der Porsche Markenpokale wird ein neuer Meister gesucht, denn mit Michael Ammermüller ist der Seriensieger der vergangenen drei Jahre diesmal nicht dabei. Nun bietet sich vielen erfolgshungrigen Youngstern wie dem aktuellen Vize-Champion Ayhancan Güven, Larry Ten Voorde, Dylan Perreira oder Porsche-Junior Jaxon Evans die große Titelchance. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Leon Köhler. Der 20-Jährige aus Unterfranken hat in der Serie bereits mehrere Gaststarts hinter sich und will nun sowohl in der Rookie- als auch in der Gesamtwertung vorne angreifen. 

Weiterhin absolviert der Porsche Mobil 1 Supercup seine Rennen im Rahmen der Formel 1 und damit auf der größten Motorsport-Bühne. Durch die coronabedingte Verschiebung des Saisonstarts wartet auf die Fahrer und Teams ein straffer Zeitplan, denn in knapp zehn Wochen gehen acht Rennwochenenden in Europa über die Bühne. Zum Start wird im Juli zweimal im österreichischen Spielberg gefahren. Es folgt die Station in Budapest, bevor im August in Silverstone erneut zwei Läufe ausgetragen werden. Weiter geht es dann in Barcelona und Spa, ehe am 6. September im italienischen Monza das Saisonfinale ansteht. 

So berichtet SPORT1 über den Porsche Mobil 1 Supercup
Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr begleitet SPORT1 erneut die komplette Saison des Porsche Mobil 1 Supercup umfangreich auf seinen Plattformen. Alle acht Rennen werden live oder in tagesaktuellen Highlight-Zusammenfassungen im Free-TV gezeigt, dazu gibt es am Samstag nach den Rennwochenenden immer ein halbstündiges Highlight-Magazin zu sehen. Auch das „Porsche GT Magazin“ am Sonntagabend berichtet regelmäßig über diese und weitere Serien, in denen sich Porsche engagiert. Alle Läufe des Porsche Mobil 1 Supercup werden darüber hinaus live oder relive auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ sowie im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de übertragen.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:
Michael Röhrig I Martin Rösch
Kommunikation

Sport1 GmbH
Münchener Straße 101g 
85737 Ismaning

Tel. 089.96066.1233
Fax 089.96066.1209

E-Mail martin.roesch@sport1.de
www.sport1.de

Posted: 2 July 2020 | 12:32 pm